Cabeceo Podcast

Gespräche über den Tango Argentino

Episode 5: Franz Herzog

Franz Herzog hat über seine Studien der Kampfkünste und Heilkünste den Tango Argentino entdeckt.

Franz Herzog
Franz Herzog
Franz Herzog
Franz Herzog

Sowohl als langjähriger Leiter einer Kampfkunstschule in Salzburg (ARTMA) und selbständiger Physiotherapeut als auch als Tangotänzer entdeckt er in der Begegnung mit Menschen die Schönheit der Verbindung und Möglichkeiten der Gestaltung und des Ausdrucks im Leben. 

Franz Herzog erzählt über die Zusammenhänge dieser scheinbar unterschiedlichen Wege. Als hilfreich hat sich natürlich das grundlegende Körpergefühl erwiesen, das er sich mit der Kampfkunst über viele Jahre hinweg antrainiert hat. Für den Kampf gegen mehrere Angreifer hat er an seinem Raumgefühl und dem schon beinahe intuitiven Wissen, wo sich die Personen gerade befinden, gearbeitet. Dieses Raumgefühl kann er beim Tango Argentino jetzt sehr gut brauchen, wenn die Pista überaus voll ist.

Anderes musste er dagegen grundlegend ändern für den Tango, wie etwa die Körperhaltung. Schließlich muss der Körper im Tango selten eine überaus stark einwirkende Energie in den Boden leiten.

Franz Herzog erzählt von seiner Auffassung der Ähnlichkeiten zwischen Kampfkunst und Tango Argentino. Er spricht über sein Kennenlernen der Follower-Rolle, und erklärt warum der Besuch von Buenos Aires für ihn keinen besonderen Reiz darstellt.


Veröffentlicht

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert